2023-02-07
Shetland

Erkundung eines Breitengrads

image 4 article

Es gibt viele Arten, seine Reiseroute zu planen, doch der Ansatz von Malachy Tallack ist ungewöhnlich. Er erkundete den 60. nördlichen Breitengrad einmal um die Welt, von seiner Heimat Shetland über mehrere Stationen wie Grönland, Alaska, Schweden, Norwegen und wieder zurück und schrieb ein Buch darüber mit dem Titel "60° Nord". 

Da ich mich sehr für den Norden interessiere, bis jetzt aber leider nur Stockholm und Kopenhagen gesehen habe, war ich besonders gespannt auf das Abenteuer des schottischen Autors. Seine atmosphärischen Beschreibungen und poetische Sprache machten es mir leicht, in die verschiedenen Landschaften und Besonderheiten einzutauchen, sei es im quirligen St. Petersburg oder in der sibirischen Ödnis.

An jedem Ort füttert uns Malachy Tallack mit viel Hintergrundwissen, zum Beispiel über die Inuit-Kultur oder die Entstehungsgeschichte Helsinkis. So informativ diese Exkurse auch sind, war ich immer wieder dankbar, wenn er zu seinen unmittelbaren Erlebnissen und Gefühlen zurückkehrte. Erst dieser Wechsel zwischen historischen und geografischen Details und seinen persönlichen Ansichten und Erfahrungen machten das Buch für mich zu einer bereichernden Lektüre. Besonders gut gefielen mir seine Reflexionen und philosophischen Gedanken über Heimat und Wanderschaft, über Isolation und Gemeinschaft. So vermittelt das Buch weitaus mehr als einen Reisebericht entlang des 60. Breitengrads.

Kommentare
Name:
Web:

2023-02-04
Bologna

Die Königin der Tretkurbel

image 4 article

Dass Radfahren für Frauen lange Zeit als unschicklich galt, hatte ich erst vor kurzem in „Revolutions“ von Hannah Ross gelesen. Einige ließen sich trotzdem nicht davon abbringen – zum Beispiel Alfonsina Strada, die einzige Frau, die jemals am Giro d’Italia teilgenommen hat. Von ihrer erstaunlichen Laufbahn als Rennradsportlerin erzählt Simona Baldelli in ihrem Roman „Die Rebellion von Alfonsina Strada“. 

Die „Rebellion“ und ihre Leidenschaft für das Radfahren beginnt, als die Zehnjährige, die in ärmlichen Verhältnissen im norditalienischen Dorf Fossamarcia aufwächst, das erste Mal mit einem Fahrrad in Kontakt kommt – und sich das Radfahren auf halsbrecherischen Erkundungstouren gleich selbst beibringt. Dabei hat ihr Vater strengstens verboten, sein Fahrrad auch nur anzufassen, doch seine Tochter findet immer Mittel und Wege, ihren Willen durchzusetzen. Das gilt auch für die Teilnahme an diversen Radrennen, die Männern vorbehalten sind.

Wie tapfer sie sich trotz Beleidigungen, Hohn und Ablehnung schlägt und ihrem Traum nachjagt, hat mir imponiert. Zu gern hätte ich mich an die Rennstrecke gestellt und die "Königin der Tretkurbel" angefeuert! Die Autorin schreibt packend, humorvoll und mit viel Mitgefühl für die Protagonistin. Auf dem Fahrrad fühlt sich Alfonsina so wie sie sein will, stark, draufgängerisch und schnell, doch hinter der Fassade verbirgt sich eine verletzte Seele, die seit ihrer Kindheit keine Liebe und Anerkennung erfahren hat. Dieser mutigen und einzigartigen Heldin hat Simona Baldelli ein wunderbares Denkmal gesetzt. 

Kommentare
Name:
Web:

2023-02-01
Seoul

Ganz und gar außergewöhnlich

image 4 article

Der Titel der Netflix-Serie “Extraordinary Attorney Woo” verspricht nicht zu viel. Die Anwältin Woo Young-woo hat nicht nur einen außergewöhnlichen Namen, sondern auch das Asperger-Syndrom und kann mit ihrem fotografischen Gedächtnis jeden Paragrafen auf Knopfdruck abrufen. Trotz ihres Abschlusses mit Bestnoten will niemand sie einstellen, bis sie schließlich über Beziehungen in der renommierten Kanzlei Hanbada unterkommt. 

Doch auch dort macht man es ihr nicht leicht. Die einen sehen in ihr eine gefährliche Konkurrenz und spinnen Intrigen, andere wissen nicht, wie sie mit Woos mangelnder Sozialkompetenz umgehen sollen. Zum Kollegen Lee Jun-ho dagegen hat sie gleich einen guten Draht, denn der hört sich unermüdlich jeden Tag beim Mittagessen ihre leidenschaftlichen Vorträge über Wale an. 

Die Fälle, die das Anwaltsteam immer wieder aufs Neue herausfordert, reichen von Urheberrechtsstreit über Kindesentführung bis hin zur Mordanklage. Ich fieberte immer wieder auf den Moment hin, in der die clevere Woo einen Geistesblitz hat und im Gerichtssaal brilliert. Genauso spannend ist aber auch die Charakterentwicklung der einzelnen Mitarbeiter und die Nebenschauplätze, die in auf einen dramatischen Höhepunkt zusteuern. Ebenso wie die Heldin ist auch die Serie, die zwischen ernsten Themen und skurrilem Humor schwankt, einfach einzigartig.

Kommentare
Name:
Web: